DiabloGamer | Diablo 2 & Diablo 3

Diablo 3 – Jay Wilson im Interview bei AusGamers

by on Oct.07, 2008, under Diablo 3 News

Die Kollegen von AusGamers (“Australia´s Games Community”) hatten wohl einen längeren Heimweg vor sich, nach dem sie Jay Wilson auf der Games Convention in Leipzig interviewn konnten. Unbemerkt von den europäischen Fansites veröffentlichten sie bereites vor knapp 2 Wochen den dazu gehörigen Artikel.

Im Interview fällt schnell auf, dass Jay Wilson Diablo 3 wieder als MMO betitelt, obwohl er dies in anderen Interviews immer abstreiten wollte. Gibt es vielleicht noch einige “Massivly”-Features, auf die wir uns freuen können?

Jay Wilson: Obviously the MMO space is a big influence and one of the reasons we ended up making an MMO was because we liked them so much.

Weiter spricht Jay Wilson über den Koop-Modus in Diablo 3. Er stellt vergleiche zu Diablo 2 an, wo laut seiner Sicht einige Fehler gemacht wurden. So legt er eine Statistik vor, laut der das durchschnittliche Bnet-Game nur 1.2 Spieler hat. Das es sich hier großteils um Tradegames mit unnützen Items handelt, wird aber schnell vergessen.

Jay Wilson: The average game size on battle.net in Diablo 2 games is 1.2 players – which basically means almost everyone is playing games by themselves.

Die Playerkiller unter euch werden nicht begeistert sein, aber es wird vermutlich kein “Instant-Host” (feindlich stellen) von Gegnern mehr geben. Ob dies mit einem Timer versehen wird, oder beide Spieler in der Stadt sein müssen, bleibt noch Spekulation. Aus meiner Sicht raubt es dem Spiel einen großen Teil seiner Spannung, da eine wichtige Motivation des PvP weg fällt. Playerkiller und Gruppen die diese bekämpfen gehören einfach zu Diablo.

Kein “Grabbing” von Gegenständen

Jay Wilson: Now loot drops on a per-player basis, so if we’re all playing a game together and the four of us are all killing monsters – if you kill a monster while 3 of us are nearby, it could drop an item for every one of us.

Die Items fallen in Diablo 3 also “pro Spieler”, so dass man sich nicht mehr drum schlagen muss. Vermutlich fallen dann auch keine identischen Gegenstände, da Jay Wilson den Vorteil des “untereinander Tradens” mit diesen Sachen hervor hebt. Es wird also nun Koop-MF-Runs geben, wie man sie in D2 leider vermisst hat.

Nun kam die Frage auf, wie viele Items die Monster in etwa fallen lassen.

Jay Wilson: Diablo 2 drops way less loot then World of Warcraft. […] In WoW, it’s very uncommon for a monster to drop nothing and drops often contains multiple items.

Diablo 2 soll laut Jay 50% weniger Loot produzieren als WoW. Dabei wird leider komplett ignoriert, dass es in Diablo 2 etwa nur 1/10 der Zeit benötigt, eine vergleichbare Monstergruppe zu töten. Ebenso dauert der Kampf gegen “Bosse” in WoW meist mehrere Minuten. Man vergleiche einen Travincal-Run (Diablo 2 – Char z.B.  Goldfind-Barbar) mit jeder erdenklichen Spielszene aus WoW, die ebenfalls in ~2 Minuten  wiederholbar ist. (ein Bild dazu reiche ich nach)

Schutz vor Cheats

Ob es nun eine positive News ist, wird sich zeigen: Jay Wilson bestätigt, dass sich das gleiche Team um den Schutz vor Cheatern kümmern wird, wie es auch schon zu WoW oder Diablo 2 Zeiten war. Blizzard hat (wie es aussieht) ein spielübergreifendes Team, welches sich ausschließlich mit Sicherheitsfragen befasst. Diablo 2 muss man dann wohl vor diesem Hintergrund mittelmäßiges Gesellenstück bezeichnen, da das komplette Konzept an jeder Ecke zum Cheaten ermuntert.  In WoW gab es leider auch zahlreiche Cheats und Bots.

Singleplayer > Multiplayer?

Das Grundgerüst von Diablo 3 basiert (weiterhin) auf dem Singleplayer Modus. Blizzard arbeitet aber zeitgleich am Multiplayermodus, so dass beide zügig fertig werden. Es könnte also (wieder) der Fall sein, dass Diablo als fertiges Singleplayer- , jedoch Patch-bedürftiges Multiplayer-Game ausgeliefert wird. Grad im Bezug auf Balance ist das in der heutigen Zeit völlig normal.

Jay spricht weiterhin über die Vorzüge früher Demos und lässt auf die Frage zum Release-Date sein übliches “… when it´s done” los 😉

Den kompletten Artikel (engl.) findet ihr hier.

Viel Spaß beim Lesen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
:,

2 Comments for this entry

  • Hansa

    Also Personengebundene Drops find ich gut, gibt keinen Ärger mehr wegen Grabbing bei Drops und fördert das kooperative Spielen hoffentlich. Überhaupt sollte das Partyspiel im PvM gefördert werden und PvM an sich auch. Bei Diablo 2 ist ja irgendwann sowas von die Luft raus, das Spiel ist PvM einfach zu leicht wenn man mal drin ist.

    Kein PK Modus … Find ich schade, grade PKing macht – auf beiden Seiten – doch netten Nervenkitzel aus. Ist eigentlich ein HC Modus geplant?

    Naja wie gut das “Anti-Cheat-Team” arbeitet, sieht man ja, wenn man sich auf prominenten D2 CHeat Seiten das aktuelle Angebot an Hacks ansieht … die Liste ist ja nicht gerade kurz, trotz Warden und Bans erfreuen sich die verschiedenen Progrämmchen doch großer Beliebtheit. :/

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  • Kory

    I don’t even know how I ended up here, but I thought this
    post was good. I don’t know who you are but definitely you’re going to a
    famous blogger if you are not already 😉 Cheers!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Leave a Reply